Vorschau

Kakao und Schokolade

Von der bitteren Frucht zur süßen  Leckerei

Wir holen sie noch einmal ins Dreieich-Museum:

05. Februar - 01. Mai 2022.

Anfassen, ausprobieren, selbst machen und natürlich naschen - das sind die Stärken der Ausstellung „Kakao & Schokolade“.

Mit der Mitmach- und Mitnasch-Ausstellung „Kakao & Schokolade“ können Kinder und Erwachsene eine Sinnesreise zum Ursprung des Kakaos machen., in den tropischen Regenwald reisen, erfahren, wo der Kakao wächst und in der modernen Schokoladenfabrik Schokolade selbst herstellen. 

Eingestimmt mit Geräuschen aus dem Regenwald kosten die Besucher eine frisch aufgeschnittene Kakaoschote. Schmecken die Kerne nach Schokolade? Wächst der Kakao auf Bäumen? Weiter geht die Reise auf eine afrikanische Plantage. Was ist Fermentierung und wie sehen die Bohnen nach der Fermentierung aus? Zwischenstopp in Mexiko: Auf Reibsteinen werden Kakaobohnen zu Pulver zerrieben. Wie schmeckt „Xocolatl“? Wer hat das getrunken? Am Ende wird in der Schokoladenfabrik Schokolade selbst hergestellt.

Für Kindergärten und Schulklassen sowie Kindergeburtstage bieten wir Führungen durch die Ausstellung an, kontaktieren Sie uns einfach.


Unkraut vergeht nicht

Garten-Cartoons

Die Ausstellung »Unkraut vergeht nicht« zeigt was eine Harke ist!

Juli - Oktober 2022

Ob Blumenkasten auf dem winzigen Balkon, ob Dach- oder Schrebergarten oder gleich die Doppelhaushälfte mit eigenem Garten, noch nie waren wir auch in der Stadt so bemüht, uns ein wenig ländliches Idyll zu gönnen, wie heute. Überall wird geharkt, gegraben, gesät und gegärtnert.
Wo so viel grünt und blüht, gedeihen auch jede Menge komischer Gewächse.

Die Künstler Katharina Greve, Kittihawk, Kriki, Wolf-Rüdiger Marunde, Leonard Riegel und Miriam Wurster haben sich ihrer in Form von Cartoons angenommen.

Vom Apfelbäumchen bis zum Zen-Garten: Diese Ausstellung führt Liebhaber wie Neulinge durchs Gartenjahr, gibt schmackhafte Tipps zur Schneckenbeseitigung und erklärt, wie eine Umgrabe-App funktioniert. Auch die fünfte Jahreszeit des Gärtners, das Zimmer, kommt nicht zu kurz.

Eine Ausstellung der Caricatura – Galerie für Komische Kunst, Kassel.


Früher war mehr Lametta

Geliebt - Geschmäht - Unvergessen
Vom Weihnachtsklassiker zum Auslaufmodell?

November 2022 - Januar 2023

Lametta, dessen Glanz und Glitzer einst eine revolutionierende Rolle rund um die Ausgestaltung des familiären Weihnachtsfestes spielte, hat Presseberichten zufolge im 21. Jahrhundert „ausgedient“. In bunte Tütchen zurücksortiert, übersommern vielleicht noch einige Silberfäden in einer alten Schuhschachtel in Omas Weihnachtskiste. Geblieben sind neben traditionellen Familienfotos unter dem glitzernden Weihnachtsbaum vor allem schöne Kindheitserinnerungen.

Lametta am Weihnachtsbaum ist eine traditionsbelegte „Geschmacksache“, bei der Begeisterung und strikte Ablehnung dicht beieinander liegen.

Die begriffliche Reduzierung auf schmale, dünn geschnittene, silberne Metallstreifen, die alljährlich einen grünen Tannenbaum in einen kitschigen, glitzernden Weihnachtsbaum verwandeln, wird jedoch rückblickend seiner kulturellen, industriellen und sozial bedeutungsvollen Entwicklungsgeschichte nicht gerecht.

Die Ausstellung möchte die Besucher*innen mitnehmen auf Spurensuche zurück in die Zeit, in der Lametta weltweit der Inbegriff für Christbaumschmuck war.  Die Exponate in den Vitrinen überraschen in ihrer Vielfalt. Neben dem weihnachtlichen Aspekt zeigt die Ausstellung  auch einige Objekte der leonischen Industrie mit funktioneller Bedeutung für die Militärausrüstung in Friedens- wie in Kriegszeiten. 

Eine Ausstellung aus der "Sammlung Weihnachten - Rita Breuer".