Geschichts- und Heimatverein e.V. Dreieichenhain

Dreieich-Museum

Der Kräutergarten

„Ein wonniglicher Garten soll haben Violen und Rosen, Lilien, fruchttragende Bäume, grünes Gras und einen fließenden Brunnen“,
heißt es um 1350 in der Vita der Luitgard von Wittichen.
1984 entstand unter der Leitung von Lore Wirth solch ein „blühender Nutzgarten", in Zusammenarbeit mit der Weibelfeldschule, Dreieich. Im Laufe von drei Jahren wurde aus der totalen Wildnis ein wahres Paradiesgärtlein geschaffen. Die Aktion wurde damals sogar finanziell vom Land Hessen gefördert. Aromatische Kräuter und duftende Blütenpflanzen wuchsen bis heute zu einer weithin bekannten Gartenschönheit heran.

Im Kräutergarten können Sie viele der „Rosenbegleiter“, nämlich Heil- und Aromapflanzen wie Salbei, Gamander, Lavendel, Diptam, Rosmarin, Minze, Thymian, aber auch Lilien und wilde Pfingstrosen entdecken.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren